Österreichische Physikalische Gesellschaft
Physik in Österreich
  
  
  
Suche auf der ÖPG-Website:
   
   
  Seitenkontrast einstellen  
   
 

Forschungsgruppe "Environmental Health, Vet. Med. Univ. Wien"
(Ao.Univ.Prof. Dr. Günther Schauberger)

Leiterin / Leiter:
Familienname:Schauberger
Vorname(n):Günther
Titel (vorangestellt):Ao.Univ.Prof. Dr.
Position:Arbeitsgruppenleiter
Institution:
Institution:Veterinärmedizinische Universität Wien
Organisationseinheit:AG Environmental Health Department für Biomedizinische Wissenschaften
Post-Adresse:Veterinärplatz 1
Postleitzahl:1210
Ort:Wien
e-Mail:gunther.schauberger(at)vetmeduni.ac.at
Homepage:http://www.vetmeduni.ac.at/biophysik/
Zuordnungen zu Forschungsgebieten:
Forschungsgebiet(e):
  • Medizinische Physik, Biophysik und Umweltphysik
  • Meteorologie
Zuordnungen gemäß der Österreichischen Systematik der Wissenschaftszweige:
Arbeitsgebiet(e):
  • Angewandte Physik (1203)
  • Meteorologie (105206)
  • Optik (103021)
  • Strahlenphysik (103030)
Angaben zur Datenerfassung:
Datenerfassungs-Stichtag:27.05.2011
Datenerfassungs-Zeitraum:von: 2005   bis einschließlich: 2009
Arbeitsgruppe zum Zeitpunkt der Datenerfassung:
wiss. Mitarbeiter/innen:
7 Personen
Dr. Alois Schmalwieser
Mag. Astrid Haberleitner
Sonja Angenbauer
Markus Grabenhofer
Dr. Olga Jovanovic
Johannes Horak
Aqif Nasufi
Wissenschaftliche Leistungen im oben angegebenen Zeitraum:
H-Index der Leiterin / des Leiters:15
Anzahl der Publikationen:16
Fünf wichtigste Publikationen:
  1. Schmalwieser A.W., Schauberger G., Janouch M., Nunez M, Koskela T., Berger D., Karamanian G.:
    Global forecast model to predict the daily dose of the solar erythemally effective UV radiation.
    Photochem Photobiol 81(2005)1: 154-162
  2. Maier H., Schauberger G., Martincigh B.S., Brunnhofer K., Hönigsmann H.:
    Ultraviolet protective performance of photoprotective lipsticks: change of spectral transmittance because of ultraviolet exposure
    Photodermatol Photoimmunol Photomed 21(2005)4: 84-92
  3. Piringer, M., Petz E., Groehn I., Schauberger G.:
    A sensitivity study of separation distances calculated with the Austrian Odour Dispersion Model (AODM)
    Atmospheric Environment 41 (2007) 1725-1735
  4. Schmalwieser A.W., Cabaj A., Schauberger G., Rohn H., Maier B., Maier H.:
    Facial solar UV exposure of Austrian farmers during occupation
    Photochemistry and Photobiology 86 (2010): 1404-1413
  5. Schauberger G., Piringer, M., Knauder, W., Petz E.:
    Odour emissions from a waste treatment plant using an inverse dispersion technique
    Atmospheric Environment 45(2011)9: 1639-1647
Bewilligte Projekte im oben angegebenen Zeitraum:
Universitätsmittel:
  • AODM - Austrian Odour Dispersion Model
Kompetitive Projekte:
  • EU:
    ICEPURE The impact of climatic and environmental factors on personal ultraviolet radiation exposure and human health
    2009-2012
  • COST 726:
    Long term changes of UV radiation over Europe
    2005-2009
  • AWWARF:
    Optimization of UV Disinfection
    2004-2007
  • AWWARF 2977:
    Design and Performance Guidelines for UV Sensor Systems
    2006-2010
Auftragsprojekte:
  • BMLFUW:
    Konzept eines empirischen Verfahrens zur Abschätzung von Geruchimmissonen von Stallanlagen und deren Bewertung
    2007
  • BMLFUW:
    Entwicklung eines empirischen Modells zur Berechnung von Schutzabständen zwischen Stallungen und Wohnbebauung im Hinblick auf Geruchbelästigungen im Rahmen der AG Immissionen aus der Nutztierhaltung
    2008-2010
Bearbeitete Themenfelder:
Aktuelle Themenfelder:
  • Die AG Environmental Health untersucht vor allem zwei Agentia. Erstens luftgetragene Emissionen wie z.B. Geruch, Gase, Staub und Bioaerosole aus landwirtschaftlichen Quellen wie zB Tierhaltungsbetrieben, Biogasanlagen und Tierkörperbeseitigungen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit, und zweitens künstliche und solare ultraviolette Strahlung und deren biologische Wirkungen.
  • Der Fokus der luftgetragenen Emissionen liegt in der Untersuchung von Substanzen, die eine nicht-lineare Dosis-Wirkungsbeziehung zeigen. Für solche Substanzen wie zB Geruchstoffe und toxische Gase wurde ein Ausbreitungsmodell entwickelt, mit dem für diese Emissionen die biologischen Auswirkungen beurteilt werden können. Speziell für Geruchsstoffe wurden auch entsprechende Verfahren entwickelt, die es ermöglichen eine Risikoabschätzung vorzunehmen. Folgende Fragestellungen werden derzeit bearbeitet: . Entwicklung eines stochastischen Ansatzes zur Erstellung von Emissionszeitreihen auf der Basis von Monte-Carlo Modellen . Anwendung von inversen Ausbreitungsberechnungen zur Bestimmung von Emissionskennwerten . Auswirkungen von instationären Emissionsszenarien auf das Immissionsrisiko bei nicht-linearen Dosis-Wirkungsbeziehungen . Verbesserung der Abschätzung des Immissionsrisikos durch die Gewichtung der auftretenden Immissionen
  • Im Bereich der ultravioletten Strahlung werden vor allem die photobiologischen Wirkungen von Sonne und artifiziellen Quellen untersucht. Ein wichtiger Schwerpunkt in diesem Bereich ist die Desinfektion von Trinkwasser durch UV-Strahlung.
  • Der Bereich der Erforschung der biologischen UV-Wirkungen ist insbesondere die Desinfektionswirkung für die Trinkwasseraufbereitung ein aufstrebendes Forschungsgebiet. Nachdem in Europa und besonders in Österreich UV-Strahlung schon seit Jahrzehnten zur Desinfektion von Trinkwasser verwendet wurde, gibt es in vielen Ländern und besonders in den USA eine stark zunehmende Anwendung. In diesem Bereich besteht eine Kooperation der Abteilung Medizinische Physik & Biostatistik mit dem Hygieneinstitut der Medizinischen Universität Wien und dem Arsenal Wien. Dieses Team ist weltweit mit an der Spitze der Forschung sowie der Prüfung von UV-Anlagen tätig. Weltweit existieren vier derartige Prüfstellen, je eine in Österreich und Deutschland, zwei in den USA. Die internationale Akzeptanz der österreichischen Prüfstelle zeigt sich durch die Zahl der Länder aus denen bereits Geräte geprüft wurden: Deutschland, Schweiz, Niederlande, England, Rußland, Neuseeland, Österreich (siehe auch Photobiologie bei den wissenschaftlichen Dienstleistungen). Der bestehende Prüfstand im Arsenal Wien wurde aufgelassen und durch einen neuen Prüfstand auf einem Gelände der Wiener Wasserwerke ersetzt. Folgenden Fragestellungen werden derzeit bearbeitet: . Biodosimetrie zur Bestimmung der Effizienz von UV-Desinfektionsanlagen . Entwicklung von Verfahren zur strahlenphysikalischen Charakterisierung von UV-Desinfektionsanlagen . Photobiologische Bestimmung der Dosis-Wirkungsbeziehung für Mikroorganismen . Erstellung von Standards für den Einsatz von Mitteldruckstrahlern in UV-Desinfektionsanlagen
Perspektiven (nächste 5 Jahre):
  • In Zukunft werden im Bereich der Emissionen biotrope Emissionen wie zB endokrine Disruptoren sowie Antibiotika und ihre Rückstände behandelt. Damit wird der ganzheitlichen Betrachtung der landwirtschaftlichen Tierhaltung im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Biosphäre Rechnung getragen.
  • In der Photobiologie werden in Zukunft verstärkt humanmedizinische und veterinärmedizinische Fragestellungen behandelt. Dazu zählen besonders Auswirkungen der Klimaänderung auf das biologisch relevante Strahlungsklima und die sich dadurch ändernden Lebensbedingungen.
Ausbildung und Vernetzung im oben angegebenen Zeitraum:
Diplom- und Masterarbeiten:
3 Arbeiten
  1. Sivia Wallisch
  2. Sonja Angenbauer
  3. Jürgen Haller
zum Seitenanfang
© Österreichische Physikalische Gesellschaft (ZVR: 459787108) 1997 - 2018