Österreichische Physikalische Gesellschaft
Archiv
  
  
  
Suche auf der ÖPG-Website:
   
   
  Seitenkontrast einstellen  
   
 

Archiv der Ausschreibungen von Preisen der ÖPG und anderer Organisationen

Fritz Kohlrausch-Preis 2018  (Erstellt: 29.01.2018)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (maximal 40 Jahre alt; siehe "Allgemeine Bedingungen für die Zuerkennung des Fritz Kohlrausch- bzw. Ludwig Boltzmann-Preises") mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen den Durchführungsbestimmungen zur Verleihung des Physik-Preises entsprechen.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2018 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2018  (Erstellt: 29.01.2018)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31.03.2018 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Franz Hess-Preis 2018  (Erstellt: 29.01.2018)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Franz Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Alkofer
Institut für Physik, Universität Graz
Universitätsplatz 5, 8010 Graz
reinhard.alkofer@uni-graz.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2018.

Der Victor Franz Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2018  (Erstellt: 29.01.2018)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen, theoretischen und computergestützten Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben. Der Preis kann auch auf mehrere BewerberInnen aufgeteilt werden.

Voraussetzungen:

  • ÖPG-Mitgliedschaft
  • Alter: in der Regel nicht über 35 Jahre
  • Studium an einer österreichischen Universität
  • Abschluss des Physikstudiums zwischen (inkl.) 01.04.2017 und 31.03.2018
  • Die Arbeit darf nicht bereits für den Studierendenpreis der ÖPG eingereicht worden sein (jede Arbeit darf nur ein Mal eingereicht werden).

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 31. März 2018 als .pdf mit maximal 15MB * bei

Arbeitskreis Young Minds
ym@oepg.at

* Ist das PDF größer als 15 MB, bitten wir um einen Downloadlink.

Der Preisträger / die Preisträgerin 2018 erhält die Möglichkeit, bei der Jahrestagung der ÖPG (11. - 14.09.2018 an der TU Graz) einen Vortrag zu halten.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Geschichte der Naturwissenschaften  (Erstellt: 23.02.2017)

Der Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften wird für die Ausarbeitung einer Dissertation oder eines Forschungsprojekts an Doktorand/innen oder Post-docs vergeben, die sich mit der Geschichte der Naturwissenschaften (vorzugsweise auf dem Gebiet der Entwicklung von Konzepten und Ideen) beschäftigen. Mit dem Preis soll die Zusammenarbeit von Naturwissenschaftler/innen und Historiker/innen gefördert werden. Höhe des Preises: US-$ 18.000,-

Einreichtermin: 15. April 2017

Informationen zum Bader-Preis

Nur diese Mitteilung anzeigen

Christian-Doppler-Preis 2017 des Landes Salzburg  (Erstellt: 14.02.2017)

Zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen schreibt das Land Salzburg heuer wieder den Christian-Doppler-Preis, der mit insgesamt 12.000 Euro dotiert ist, aus. Insgesamt werden vier Preise zu je 3.000 Euro in den Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biowissenschaften und Neurowissenschaften" und "Zellbiologie und Organismische Biologie" vergeben.

Bewerben können sich Personen, die das 40. Lebensjahr am Einreichungsstichtag noch nicht überschritten haben. Nachgewiesene Elternkarenzzeiten werden bis zu einem Ausmaß von 6 Monaten pro Kind berücksichtigt. Darüber hinaus müssen die Bewerberinnen und Bewerber entweder im Bundesland Salzburg geboren sein, seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg haben, einen Bezug zur Universität Salzburg haben oder eine Arbeit einreichen, die einen Bezug zum Bundesland Salzburg hat.

Es können nur auf eigenständiger Forschung, Entwicklung oder Erfindung beruhende Arbeiten hoher Qualität, die in international begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden beziehungsweise zur Veröffentlichung angenommen wurden, eingereicht werden. Die Veröffentlichung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Es können maximal drei Arbeiten pro Bewerber/in eingereicht werden. Die Arbeiten dürfen noch von keiner anderen Stelle prämiert und bei keiner anderen Stelle zur Prämierung eingereicht worden sein.

Die Arbeiten sind bis 31. Juli 2017 an die E-Mail-Adresse wissenschaft@salzburg.gv.at zu senden oder auf einem elektronischen Datenträger im Wissenschaftsreferat, Mozartplatz 10, 1. Stock, Zimmer 133 (Postadresse: Postfach 527, 5010 Salzburg), einzureichen. Nähere Auskünfte erteilt Dr. Franz Wasner, Referat 2/04, Tel. 0662/8042-2116

Einreichungsfrist ist der 31. Juli 2017.

Ausschreibungstext

Poster

Nur diese Mitteilung anzeigen

Hans und Walter Thirring-Preis 2017 der Österreichischen Akademie der Wissenschaften  (Erstellt: 31.01.2017)

Achtung: Einreichungs-Deadline verlängert bis 31.03.2017!

Der Hans und Walter Thirring-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften wird für hervorragende wissenschaftliche Leistungen in allen Bereichen der Physik vergeben.

Der Preis in Höhe von 4.000 Euro, gestiftet in Erinnerung an die beiden österreichischen Physiker Hans Thirring (1888 - 1976) und Walter Thirring (1927 - 2014), wird an junge Wissenschaftler/innen bis max. 8 Jahre nach der Promotion vergeben, die an einer österreichischen Universität promoviert haben oder zum Zeitpunkt der Nominierung an einer Universität oder Forschungseinrichtung in Österreich tätig sind. Der Kandidat/die Kandidatin sollte im Fachbereich als eigenständige/r Forscher/in bekannt sein bzw. für ein Forschungsfeld stehen.

Wir möchten Sie herzlich einladen, Ihre Nominierung für diesen Preis bis spätestens 1. März 2017 31. März 2017 zu übermitteln.

Informationen zum Preis und zu den notwendigen Unterlagen

Preisträger des Jahres 2016

Nur diese Mitteilung anzeigen

Ludwig Boltzmann-Preis 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (nicht über 40 Jahre alt; siehe "Allgemeine Bedingungen für die Zuerkennung des Fritz Kohlrausch- bzw. Ludwig Boltzmann-Preises") mit vorwiegend theoretischem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen den Durchführungsbestimmungen zur Verleihung des Physik-Preises entsprechen.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2017 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Ludwig Boltzmann-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31.03.2017 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2017 vorzuschlagen.

Zwecks Erleichterung der Evaluierung sollten die vorgeschlagenen WissenschafterInnen in einem System wie etwa Google Scholar registriert sein.

Die Anträge sind unter Beilage einer Begründung und eines elektronischen Exemplars der auszuzeichnenden Arbeit dem/der Vorsitzenden des Fachausschusses Festkörperphysik zu übermitteln:

Univ.-Prof. Dr. Mag. Alberta Bonanni
Inst. Halbleiter- und Festkörperphysik; Abt. Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
alberta.bonanni@jku.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2017.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Franz Hess-Preis 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Franz Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Alkofer
Institut für Physik, Universität Graz
Universitätsplatz 5, 8010 Graz
reinhard.alkofer@uni-graz.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2017 30. April 2017.

Der Victor Franz Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen, theoretischen und computergestützten Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben. Der Preis kann auch auf mehrere BewerberInnen aufgeteilt werden.

Voraussetzungen:

  • ÖPG-Mitgliedschaft (im ersten Jahr kostenlos!)
  • Alter: in der Regel nicht über 35 Jahre
  • Studium an einer österreichischen Universität
  • Abschluss des Physikstudiums zwischen (inkl.) 01.04.2016 und 31.03.2017
  • Die Arbeit darf nicht bereits für den Studierendenpreis der ÖPG eingereicht worden sein (jede Arbeit darf nur ein Mal eingereicht werden).

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 31. März 2017 als .pdf mit maximal 15MB * bei

Arbeitskreis Young Minds
ym@oepg.at

* Ist das PDF größer als 15 MB, bitten wir um einen Downloadlink.

Der Preisträger / die Preisträgerin 2017 erhält die Möglichkeit, anlässlich des Lehrertages der ÖPG (28.09.2017 am Atominstitut der TU Wien, Stadionallee 2, 1020 Wien) einen Vortrag zu halten.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämierung Vorwissenschaftlicher Arbeiten (VWA) aus Physik 2017  (Erstellt: 25.01.2017)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft lädt alle Physiklehrkräfte ein, Vorwissenschaftliche Arbeiten aus Physik, die sie im Schuljahr 2016/2017 betreut haben und die sie für auszeichnungswürdig erachten, bis zum 1. Mai 2017 zur Prämierung einzureichen. In der Regel werden drei Preise vergeben.

Die Arbeit kann, wenn die Datei kleiner als 10 MB ist, als E-Mail an Alexander Strahl (alexander.strahl@sbg.ac.at) gesendet werden. Im anderen Falle senden sie sie bitte als Datei (Datenträger CD oder DVD; PDF-Datei oder Winword-Datei) an:

Ass.Prof. Dr. Dipl.Phys. Alexander Strahl
Universität Salzburg
School of Education
Didaktik der Naturwissenschaften
AG Didaktik der Physik
Hellbrunnerstraße 34
5020 Salzburg
E-Mail: alexander.strahl@sbg.ac.at

Die Verfasserin, bzw. der Verfasser muss mit der Einreichung einverstanden sein. Die betreuende Lehrkraft soll mit der Einreichung eine Begründung (etwa 1 A4-Seite) verfassen. Die Preisverleihung findet anlässlich eines Lehrertags der ÖPG voraussichtlich in Salzburg im September 2017 statt. Die Ausgezeichneten erhalten eine Preisurkunde und einen Sachpreis. Sie und ihre Betreuer/innen werden als Gäste zur Preisverleihung eingeladen.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Geschichte der Naturwissenschaften  (Erstellt: 12.04.2016)

Der Preis Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Höhe von US-$ 18.000,- wird an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die sich in ihrer Dissertation oder ihrem Forschungsprojekt mit der Geschichte der Naturwissenschaften (vorzugsweise auf dem Gebiet der Entwicklung von Konzepten und Ideen) beschäftigen.

Einreichtermin: 15. Mai 2016

Informationen zum Bader-Preis

Nur diese Mitteilung anzeigen

EPS Young Scientist Prize in Atomic, Molecular and Optical Physics, 2016  (Erstellt: 17.02.2016)

Die Division of Atomic, Molecular and Optical Physics der EPS hat einen neuen Preis ausgeschrieben, den The EPS Young Scientist Prize in Atomic, Molecular and Optical Physics, 2016. Erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerbern winkt ein Vortrag bei der ECAMP Tagung in Frankfurt und ein Preisgeld von 1.500,00 Euro (siehe Beilage).

Deadline: 1. April 2016

Ausschreibung des EPS Young Scientist Prize in Atomic, Molecular and Optical Physics, 2016

Nur diese Mitteilung anzeigen

Fritz Kohlrausch-Preis 2016  (Erstellt: 25.01.2016)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (maximal 40 Jahre alt; siehe "Allgemeine Bedingungen für die Zuerkennung des Fritz Kohlrausch- bzw. Ludwig Boltzmann-Preises") mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen den Durchführungsbestimmungen zur Verleihung des Physik-Preises entsprechen.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2016 beim Präsidenten der ÖPG

Prof. Dr. Eberhard Widmann
Stefan Meyer Institut für subatomare Physik, Österr. Akademie der Wissenschaften
Boltzmanngasse 3, 1090 Wien
eberhard.widmann@oeaw.ac.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2016  (Erstellt: 30.11.2015)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2016 30. April 2016 beim Präsidenten der ÖPG

Prof. Dr. Eberhard Widmann
Stefan Meyer Institut für subatomare Physik, Österr. Akademie der Wissenschaften
Boltzmanngasse 3
1090 Wien
eberhard.widmann@oeaw.ac.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Max Auwärter-Preis 2016  (Erstellt: 10.11.2015)

Der Max Auwärter-Preis für Studierende und junge WissenschafterInnen wird alle zwei Jahre von der Max Auwärter-Stiftung in Balzers, Fürstentum Liechtenstein vergeben. Für die Verleihung des Preises in Frage kommen WissenschafterInnen an Universitäten und Forschungsinstitutionen bis zum Alter von 35 Jahren, die eine signifikante wissenschaftliche Arbeit auf den Gebieten der Oberflächenphysik, der Grenzflächenchemie und der anorganischen sowie organischen dünnen Schichten als AlleinautorInnen veröffentlicht haben. Der Preis schließt eine Urkunde und ein Preisgeld von 10.000 Euro ein.

Einreichungen oder Vorschläge dritter Personen für den Max Auwärter-Preis 2016 sollten zusammen mit vier Exemplaren der zu berücksichtigenden Publikation, dem Lebenslauf der vorgeschlagenen Empfängerin / des vorgeschlagenen Empfängers und einer Beschreibung ihrer / seiner früheren wissenschaftlichen Aktivitäten bis 30. April 2016 gerichtet werden an:

O. Univ. Prof. Dr. Falko P. Netzer
Institut für Physik, Oberflächen- und Grenzflächenphysik
Karl-Franzens Universität Graz
Universitätsplatz 5
8010 Graz

Fax: +43-316-380 9816 ; e-mail: falko.netzer@uni-graz.at

Eine Jury des Stiftungsrates entscheidet endgültig und unanfechtbar über die Vergabe des Preises.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Franz Hess-Preis 2016  (Erstellt: 25.01.2016)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Franz Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Prof.Dr. Hartmut Abele
Atominstitut, TU Wien
Stadionallee 2, 1020 Wien
abele@ati.ac.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2016.

Der Victor Franz Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2016  (Erstellt: 25.01.2016)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2016 vorzuschlagen.

Zwecks Erleichterung der Evaluierung sollten die vorgeschlagenen WissenschafterInnen in einem System wie etwa Google Scholar registriert sein.

Die Anträge sind unter Beilage einer Begründung und eines elektronischen Exemplars der auszuzeichnenden Arbeit dem/der Vorsitzenden des Fachausschusses Festkörperphysik zu übermitteln:

Assoc.UnivProf.Dr.Mag. Alberta Bonanni
Inst. Halbleiter- und Festkörperphysik; Abt. Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
alberta.bonanni@jku.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2016.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2016  (Erstellt: 25.01.2016)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 31. März 2016 als .pdf mit maximal 15MB bei

Clemens Sauerzopf
AK Young Minds
Mail: Clemens.Sauerzopf@oeaw.ac.at

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämierung Vorwissenschaftlicher Arbeiten (VWA) aus Physik  (Erstellt: 29.11.2015)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft lädt alle Physiklehrkräfte ein, Vorwissenschaftliche Arbeiten aus Physik, die sie im Schuljahr 2015/2016 betreut haben und die sie für auszeichnungswürdig erachten, bis zum 1. Mai 2016 zur Prämierung einzureichen. In der Regel werden drei Preise vergeben.

Die Arbeit kann, wenn die Datei kleiner als 10 MB ist, als E-Mail an Alexander Strahl (alexander.strahl@sbg.ac.at) gesendet werden. Im anderen Falle senden sie sie bitte als Datei (Datenträger CD oder DVD; PDF-Datei oder Winword-Datei) an:

Ass.Prof. Dr. Dipl.Phys. Alexander Strahl
Universität Salzburg
School of Education
Didaktik der Naturwissenschaften
AG Didaktik der Physik
Hellbrunnerstraße 34
5020 Salzburg
E-Mail: alexander.strahl@sbg.ac.at

Die Verfasserin, bzw. der Verfasser muss mit der Einreichung einverstanden sein. Die betreuende Lehrkraft soll mit der Einreichung eine Begründung (etwa 1 A4-Seite) verfassen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft von 26.09. bis 29.09.2016 an der Universität Wien statt. Die Ausgezeichneten erhalten eine Preisurkunde und einen Sachpreis. Sie und ihre Betreuer/innen werden als Gäste zur Tagung nach Wien eingeladen.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämiierung von Fachbereichsarbeiten aus Physik 2015  (Erstellt: 18.05.2015)

Nachfrist: 8. Juni 2015

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft lädt alle Physiklehrkräfte ein, Fachbereichsarbeiten aus Physik, die sie im Schuljahr 2014/2015 betreut haben und die sie für auszeichnungswürdig erachten, bis zum 1. Mai 2015 zur Prämierung einzureichen. In der Regel werden drei Preise vergeben. Gewertet wird in zwei Kategorien:

  • Fachbereichsarbeiten mit experimentellem Schwerpunkt;
  • Fachbereichsarbeiten mit theoretischem Schwerpunkt.

Die Fachbereichsarbeit ist im Einvernehmen mit dem Verfasser als Datei (Datenträger CD oder DVD; pdf-Datei oder Winword-Datei) an:

Ass.Prof. Dr. Dipl.Phys Alexander Strahl
Universität Salzburg School of Education
Didaktik der Naturwissenschaften
AG Didaktik der Physik
Hellbrunnerstraße 34
A-5020 Salzburg

E-Mail: alexander.strahl@sbg.ac.at

zu senden. Wenn die Datei kleiner als 10 MB ist, kann sie per E-Mail gesendet werden. Die betreuende Lehrkraft soll mit der Einreichung eine Begründung (etwa 1 A4-Seite) verfassen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft 31.08. bis 05.09.2015 an der Technischen Universität Wien statt. Die Ausgezeichneten erhalten eine Preisurkunde und einen Sachpreis. Sie und ihre Betreuer/innen werden als Gäste zur Tagung nach Wien eingeladen.

Nur diese Mitteilung anzeigen

XPhoton Innovationspreis im Internationalen Jahr des Lichts 2015  (Erstellt: 11.03.2015)

XPhoton Logo

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat in ihrer 68. Session das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Lichts und Licht-basierter Technologien erklärt, um damit das Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu stärken, wie Licht-basierte Technologien nachhaltige Entwicklungen fördern und Lösungen für globale Herausforderungen liefern können. Aus diesem Grund wurde die XPhoton Open Innovation Challenge 2015 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Lücke zwischen Wissenschaft und Markt zu schließen.

Die XPhoton Open Innovation Challenge ist ein hochrangiger Wettbewerb, der auf speziellen Anforderungen von Firmen basiert, die in ihrem Marktsegment gut etabliert sind, aber damit noch keine Wissenschafter und Forscher von Weltklasse konfrontiert haben, die auf dem Gebiet Licht-basierter Technologien arbeiten.

Mehr...

XPhoton Open Innovation Challenge 2015 Website

Nur diese Mitteilung anzeigen

Ludwig Boltzmann-Preis 2015  (Erstellt: 03.01.2015)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend theoretischem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2015 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Eberhard Widmann
Stefan Meyer Institut für subatomare Physik, Österr. Akademie der Wissenschaften
Boltzmanngasse 3
1090 Wien
eberhard.widmann@oeaw.ac.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Ludwig Boltzmann-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2015  (Erstellt: 03.01.2015)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2015 beim Präsidenten der ÖPG

Prof. Dr. Eberhard Widmann
Stefan Meyer Institut für subatomare Physik, Österr. Akademie der Wissenschaften
Boltzmanngasse 3
1090 Wien
eberhard.widmann@oeaw.ac.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Hess-Preis 2015  (Erstellt: 08.01.2015)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Prof.Dr. Hartmut Abele
Atominstitut, TU Wien
Stadionallee 2, 1020 Wien
abele@ati.ac.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2015.

Der Victor Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2015  (Erstellt: 07.01.2015)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2015 vorzuschlagen.

Zwecks Erleichterung der Evaluierung sollten die vorgeschlagenen WissenschafterInnen in einem System wie etwa Google Scholar registriert sein.

Die Anträge sind unter Beilage einer Begründung und eines elektronischen Exemplars der auszuzeichnenden Arbeit dem/der Vorsitzenden des Fachausschusses Festkörperphysik zu übermitteln:

Assoc.UnivProf.Dr.Mag. Alberta Bonanni
Inst. Halbleiter- und Festkörperphysik; Abt. Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
alberta.bonanni@jku.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2015.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2015  (Erstellt: 27.01.2015)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 30. April 2015 als .pdf mit maximal 15MB bei

Clemens Sauerzopf
AK Studierende
Mail: Clemens.Sauerzopf@oeaw.ac.at

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Christian-Doppler-Preis 2015 des Landes Salzburg  (Erstellt: 11.02.2015)

Zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen schreibt das Land Salzburg heuer wieder den Christian-Doppler-Preis, der mit insgesamt 12.000 Euro dotiert ist, aus. Insgesamt werden vier Preise zu je 3.000 Euro in den Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biologie" und "Organismische Biologie" vergeben.

Bewerben können sich Personen, die das 40. Lebensjahr am Einreichungsstichtag noch nicht überschritten haben. Darüber hinaus müssen die Bewerberinnen und Bewerber entweder im Bundesland Salzburg geboren sein, seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg haben, einen Bezug zur Universität Salzburg haben oder eine Arbeit einreichen, die einen Bezug zum Bundesland Salzburg hat.

Es können nur auf eigenständiger Forschung, Entwicklung oder Erfindung beruhende Arbeiten hoher Qualität, die in international begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden beziehungsweise zur Veröffentlichung angenommen wurden, eingereicht werden. Die Veröffentlichung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Es können maximal drei Arbeiten pro Bewerber/in eingereicht werden. Die Arbeiten dürfen noch von keiner anderen Stelle prämiert und bei keiner anderen Stelle zur Prämierung eingereicht worden sein.

Die Arbeiten sind bis 31. Juli 2015 an die E-Mail-Adresse wissenschaft@salzburg.gv.at zu senden oder auf einem elektronischen Datenträger im Wissenschaftsreferat, Mozartplatz 10, 1. Stock, Zimmer 133 (Postadresse: Postfach 527, 5010 Salzburg), einzureichen. Nähere Auskünfte erteilt Dr. Franz Wasner, Referat 2/04, Tel. 0662/8042-2116

Einreichungsfrist ist der 31. Juli 2015.

Ausschreibungstext

Poster

Nur diese Mitteilung anzeigen

PLANCKS 2015  (Erstellt: 27.01.2015)

PLANCKS stellt eine Art Physikolympiade für Bachelor/Master Studierende dar, an der sich bereits im Vorjahr eine Gruppe von Grazer Physik-Studierenden beteiligt hat. Das Eröffnungs-Symposium zur österreichischen Vorrunde findet am Donnerstag, 5. Februar 2015 in Graz statt, der internationale Wettbewerb vom 22. bis 25. Mai 2015 in Leiden. Es beteiligen sich daran 34 Teams aus 22 Ländern.

(PLANCKS ist ein Akronym und steht für "Physics League Across Numerous Countries for Kick-ass Students".)

Website von PLANCKS 2015

Einladung zum Eröffnungssymposium der nationalen Vorrunde von PLANCKS 2015

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämiierung von Fachbereichsarbeiten aus Physik 2014  (Erstellt: 17.04.2014)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft zeichnet Fachbereichsarbeiten aus dem Fach Physik aus. Eine Jury ermittelt drei Preisträger/innen. Die Preisträger/innen sind Gäste  der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft bei der 64. Jahrestagung der ÖPG (24. bis 26. September 2014 in Pöllau, Steiermark; Erstattung der Fahrtkosten und freie Unterkunft).

Die Fachbereichsarbeiten sind mit einer kurzen Begründung von der betreuenden Lehrkraft bis 30. April 2014 bei leopold.mathelitsch@uni-graz.at einzureichen. Es können nur Fachbereichsarbeiten begutachtet werden, die in Form einer pdf-Datei eingereicht werden.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Fritz Kohlrausch-Preis 2014 - Verlängerung der Nominierungsfrist  (Erstellt: 02.04.2014)

Zur Einreichfrist vom 31. März 2014 ist nur eine Nominierung für den Fritz Kohlrausch-Preis 2014 eingegangen. Eine einzige Nominierung stellt keine gute Basis für eine Preisverleihung dar. Wir haben daher beschlossen, die Einreichfrist bis zum 30. April 2014 zu verlängern.

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen Namen und Adresse der vorschlagenden Person sowie dei bibliographischen Angaben zur auszuzeichenden Arbeit enthalten. Dem Antrag sind ein wissenschaftlicher Werdegang, ein Schriftenverzeichnis sowie ein Sonderdruck der auszuzeichnenden Arbeit beizulegen, wenn möglich in dreifacher Ausfertigung.

Vorschläge müssen bis spätestens  31. März 2014 30. April 2014 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Ernst
Institut für Experimentalphysik, Technische Universität Graz
Petersgasse 16
8010 Graz
wolfgang.ernst@tugraz.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Geschichte der Naturwissenschaften  (Erstellt: 13.03.2014)

Der Preis Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Höhe von US-$ 18.000,- wird an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die sich in ihrer Dissertation oder ihrem Forschungsprojekt mit der Geschichte der Naturwissenschaften (vorzugsweise auf dem Gebiet der Entwicklung von Konzepten und Ideen) beschäftigen.

Einreichtermin: 15. April 2014

Ausschreibungstext

Website

Nur diese Mitteilung anzeigen

Fritz Kohlrausch-Preis 2014  (Erstellt: 21.01.2014)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen Namen und Adresse der vorschlagenden Person sowie dei bibliographischen Angaben zur auszuzeichenden Arbeit enthalten. Dem Antrag sind ein wissenschaftlicher Werdegang, ein Schriftenverzeichnis sowie ein Sonderdruck der auszuzeichnenden Arbeit beizulegen, wenn möglich in dreifacher Ausfertigung.

Vorschläge müssen bis spätestens  31. März 2014 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Ernst
Institut für Experimentalphysik, Technische Universität Graz
Petersgasse 16
8010 Graz
wolfgang.ernst@tugraz.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2014  (Erstellt: 21.01.2014)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2014 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Ernst
Institut für Experimentalphysik, Technische Universität Graz
Petersgasse 16
8010 Graz
wolfgang.ernst@tugraz.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2014  (Erstellt: 21.01.2014)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 31. März 2014 als .pdf mit maximal 15MB bei

Stefan Brunner
AK Studierende
Tel.: 01/4277-29735
Mail: stefan.enrico.brunner@oeaw.ac.at

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Hess-Preis 2014  (Erstellt: 21.01.2014)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Prof. Dr. Eberhard Widmann
Stefan Meyer Institut für subatomare Physik, Österr. Akademie der Wissenschaften
Boltzmanngasse 3, 1090 Wien
eberhard.widmann@oeaw.ac.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2014.

Der Victor Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2014  (Erstellt: 21.01.2014)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2014 vorzuschlagen.

Die Anträge sind unter Beilage einer Begründung und eines elektronischen Exemplars der auszuzeichnenden Arbeit dem/der Vorsitzenden des Fachausschusses Festkörperphysik zu übermitteln:

Univ.-Prof. Dr. Peter Hadley
Institute of Solid State Physics, TU Graz
Petersgasse 16, 8010 Graz
p.hadley@tugraz.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2014.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Max Auwärter-Preis 2014  (Erstellt: 28.10.2013)

Der Max Auwärter-Preis für Studierende und junge WissenschafterInnen wird alle zwei Jahre von der Max Auwärter-Stiftung in Balzers, Fürstentum Liechtenstein vergeben. Für die Verleihung des Preises in Frage kommen WissenschafterInnen an Universitäten und Forschungsinstitutionen bis zum Alter von 35 Jahren, die eine signifikante wissenschaftliche Arbeit auf den Gebieten der Oberflächenphysik, der Grenzflächenchemie und der anorganischen sowie organischen dünnen Schichten als AlleinautorInnen veröffentlicht haben. Der Preis schließt eine Urkunde und ein Preisgeld von 10.000 Euro ein.

Einreichungen oder Vorschläge dritter Personen für den Max Auwärter-Preis 2014 sollten zusammen mit vier Exemplaren der zu berücksichtigenden Publikation, dem Lebenslauf der vorgeschlagenen Empfängerin / des vorgeschlagenen Empfängers und einer Beschreibung ihrer / seiner früheren wissenschaftlichen Aktivitäten bis 30. April 2014 gerichtet werden an:

O. Univ. Prof. Dr. Falko P. Netzer
Institut für Physik, Oberflächen- und Grenzflächenphysik
Karl-Franzens Universität Graz
Universitätsplatz 5
8010 Graz

Fax: +43-316-380 9816 ; e-mail: falko.netzer@uni-graz.at

Eine Jury des Stiftungsrates entscheidet endgültig und unanfechtbar über die Vergabe des Preises.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Christian-Doppler-Preis des Landes Salzburg  (Erstellt: 26.03.2013)

Zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen schreibt das Land Salzburg heuer wieder den Christian-Doppler-Preis, der mit insgesamt 12.000 Euro dotiert ist, aus. Insgesamt werden vier Preise zu je 3.000 Euro in den Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biologie" und "Organismische Biologie" vergeben.

Bewerben können sich Personen, die das 40. Lebensjahr am Einreichungsstichtag noch nicht überschritten haben. Darüber hinaus müssen die Bewerberinnen und Bewerber entweder im Bundesland Salzburg geboren sein, seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg haben, einen Bezug zur Universität Salzburg haben oder eine Arbeit einreichen, die einen Bezug zum Bundesland Salzburg hat.

Es können nur auf eigenständiger Forschung, Entwicklung oder Erfindung beruhende Arbeiten hoher Qualität, die in international begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden beziehungsweise zur Veröffentlichung angenommen wurden, eingereicht werden. Die Veröffentlichung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Es können maximal drei Arbeiten pro Bewerber/in eingereicht werden. Die Arbeiten dürfen noch von keiner anderen Stelle prämiert und bei keiner anderen Stelle zur Prämierung eingereicht worden sein.

Die Arbeiten sind bis 31. Juli 2013 an die E-Mail-Adresse landesbaudirektion@salzburg.gv.at zu senden oder auf einem elektronischen Datenträger in der Landesbaudirektion Salzburg, Michael-Pacher-Straße 36, 3. Stock, Zimmer 3038, einzureichen. Nähere Auskünfte erteilt Helmut Weber, Landesbaudirektion (Telefon: 0662/8042-4334).

Einreichungsfrist ist der 31. Juli 2013.

Pressemitteilung

Poster

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämiierung von Fachbereichsarbeiten aus Physik 2013  (Erstellt: 28.02.2013)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft zeichnet Fachbereichsarbeiten aus dem Fach Physik aus. Eine Jury ermittelt drei Preisträger/innen. Die Preisträger/innen sind Gäste  der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft bei der Jahrestagung der ÖPG von 03. bis 06. September 2013 in Linz (Erstattung der Fahrtkosten und freie Unterkunft).

Die Fachbereichsarbeiten sind mit einer kurzen Begründung von der betreuenden Lehrkraft  bis 30. April 2013 bei leopold.mathelitsch@uni-graz.at einzureichen. Es können nur Fachbereichsarbeiten begutachtet werden, die in Form einer pdf-Datei eingereicht werden.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Geschichte der Naturwissenschaften  (Erstellt: 12.02.2013)

Der Preis Bader-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaftenin Höhe von US-$ 18.000,- wird an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die sich in ihrer Dissertation oder ihrem Forschungsprojekt mit der Geschichte der Naturwissenschaften (vorzugsweise auf dem Gebiet der Entwicklung von Konzepten und Ideen) beschäftigen.

Einreichtermin: 15. April 2013

Ausschreibungstext

Website

Nur diese Mitteilung anzeigen

Ludwig Boltzmann-Preis 2013  (Erstellt: 31.01.2013)

Achtung: Fristverlängerung bis 30.04.2013!

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend theoretischem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2013 30. April 2013 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Ernst
Institut für Experimentalphysik, Technische Universität Graz
Petersgasse 16
8010 Graz
wolfgang.ernst@tugraz.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Ludwig Boltzmann-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2013  (Erstellt: 31.01.2013)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2013 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Ernst
Institut für Experimentalphysik, Technische Universität Graz
Petersgasse 16
8010 Graz
wolfgang.ernst@tugraz.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2013  (Erstellt: 31.01.2013)

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 21. April 2013 als .pdf mit maximal 15MB bei

Stefan Brunner
AK Studierende
Tel.: 01/4277-29735
Mail: stefan.enrico.brunner@oeaw.ac.at

Achtung: Verlängerung der Einreichungsfrist auf 21.04.2013!

Richtlinien

Informationsblatt

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Hess-Preis 2013  (Erstellt: 31.01.2013)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Hess-Preises vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2013.

Der Victor Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2013  (Erstellt: 31.01.2013)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2013 vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2013.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Preis der EPS für Forschung auf dem Gebiet von Lasern und ihren Anwendungen  (Erstellt: 23.08.2012)

Die Europäische Physikalische Gesellschaft (EPS) kündigt einen Preis für Forschung auf dem Gebiet von Lasern und ihren Anwendungen an, der durch ihre Quantum Electronics & Optics Division (QEOD) vergeben wird.

Entnehmen Sie Details dazu bitte dem offiziellen Dokument der EPS.

Dokument der EPS zum Preis für Forschung auf dem Gebiet von Lasern und ihren Anwendungen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2012  (Erstellt: 23.03.2012)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr das erste Mal den Studierenden-Preis für herausragende Master- und
Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die in der Regel innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Der Studierenden-Preis ist mit 1.000 Euro dotiert, die auch zwischen mehreren Bewerberinnen und Bewerbern geteilt werden können.

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis spätestens 30. April 2012 bei

Stefan Brunner
AK Studenten
Stefan-Meyer Institut für subatomare Physik
Boltzmanngasse 3
1090 Wien

oder als .pdf mit maximal 10MB unter stefan.enrico.brunner@oeaw.ac.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 30. April 2012.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften 2012  (Erstellt: 08.02.2012)

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften schreibt auch in diesem Jahr wieder den Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften aus.

Dieser Preis wird für ein Pilotprojekt vergeben, das ausgearbeitet wird zur Vorbereitung

  • einer Dissertation unter der gemeinsamen Betreuung durch eine(n) Naturwissenschaftler(in) und eine(n) Historiker(in), oder
  • eines Forschungsprojekts, in dessen Team in der Regel zumindest ein(e) Naturwissenschaftler(in) und ein(e) Historiker(in) vertreten sein sollten.

Ausführlichere Informationen zur Bewerbung sind auf der Homepage der Abteilung für Stipendien & Preise abrufbar.

Einreichtermin:  15. April 2012

Informationen zum Bader-Preis

Nur diese Mitteilung anzeigen

Fritz Kohlrausch-Preis 2012  (Erstellt: 22.01.2012)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen Namen und Adresse der vorschlagenden Person sowie dei bibliographischen Angaben zur auszuzeichenden Arbeit enthalten. Dem Antrag sind ein wissenschaftlicher Werdegang, ein Schriftenverzeichnis sowie ein Sonderdruck der auszuzeichnenden Arbeit beizulegen, wenn möglich in dreifacher Ausfertigung.

Nächste Einreichungsfrist ist der 30. April 2012.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2012  (Erstellt: 02.12.2011)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 30. April 2012 beim Präsidenten der ÖPG

O. Univ. Prof. Dr. Erich Gornik
Institut für Festkörperelektronik, TU Wien
Floragasse 7
1040 Wien

schriftlich eingebracht werden.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Hess-Preis 2012  (Erstellt: 22.01.2012)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Hess-Preises vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 30. April 2012.

Der Victor Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Prämiierung von Fachbereichsarbeiten aus Physik 2012  (Erstellt: 02.12.2011)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft lädt alle Physiklehrkräfte, die eine von ihnen im Schuljahr 2011/2012 betreute Fachbereichsarbeit für auszeichnungswürdig erachten, ein, diese Arbeit bis zum 1. Mai 2012 einzureichen.

In der Regel werden drei Preise vergeben. Es gibt zwei Kategorien, die ausgezeichnet werden:

  • Fachbereichsarbeiten mit experimentellem Schwerpunkt
  • Fachbereichsarbeiten mit theoretischem Schwerpunkt.

Die Fachbereichsarbeit ist im Einvernehmen mit dem Verfasser als Datei (Datenträger CD oder DVD; PDF-Datei oder Word-Datei) an

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Leopold Mathelitsch
Institut für Physik, Universität Graz
Universitätsplatz 5
8020 Graz
eMail: leopold.mathelitsch@uni-graz.at

zu senden. Ist die Datei kleiner als 10 MB, so kann sie per E-Mail gesendet werden.

Die betreuende Lehrkraft soll mit der Einreichung eine Begründung (etwa 1 A4-Seite) verfassen.

Die Arbeiten werden von einer vom Vorstand der ÖPG nominierten vierköpfigen Jury beurteilt.

Die Preisverleihung findet anlässlich der Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft (18. - 21. September 2012) an der Universität Graz statt.

Die Ausgezeichneten erhalten eine Preisurkunde und einen Sachpreis. Sie und ihre Betreuer(innen) werden als Gäste zur Tagung nach Graz eingeladen.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Max Auwärter-Preis 2012  (Erstellt: 20.10.2011)

Der Max Auwärter-Preis für Studierende und junge WissenschafterInnen wird alle zwei Jahre von der Max Auwärter-Stiftung in Balzers, Fürstentum Liechtenstein vergeben. Für die Verleihung des Preises in Frage kommen WissenschafterInnen an Universitäten und Forschungsinstitutionen bis zum Alter von 35 Jahren, die eine signifikante wissenschaftliche Arbeit auf den Gebieten der Oberflächenphysik, der Grenzflächenchemie und der anorganischen sowie organischen dünnen Schichten als AlleinautorInnen veröffentlicht haben. Der Preis schließt eine Urkunde und ein Preisgeld von 10.000 Euro ein.

Einreichungen oder Vorschläge dritter Personen für den Max Auwärter-Preis 2010 sollten zusammen mit vier Exemplaren der zu berücksichtigenden Publikation, dem Lebenslauf der vorgeschlagenen Empfängerin / des vorgeschlagenen Empfängers und einer Beschreibung ihrer / seiner früheren wissenschaftlichen Aktivitäten bis 27. April 2012 gerichtet werden an:

O. Univ. Prof. Dr. Falko P. Netzer
Institut für Physik, Oberflächen- und Grenzflächenphysik
Karl-Franzens Universität Graz
Universitätsplatz 5
8010 Graz

Fax: +43-316-380 9816 ; e-mail: falko.netzer@uni-graz.at

Eine Jury des Stiftungsrates entscheidet endgültig und unanfechtbar über die Vergabe des Preises.

 

 

 

Nur diese Mitteilung anzeigen

Christian-Doppler-Preis des Landes Salzburg  (Erstellt: 23.02.2011)

Zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen schreibt das Land Salzburg heuer wieder den Christian-Doppler-Preis, der mit insgesamt 12.000 Euro dotiert ist, aus. Insgesamt werden vier Preise zu je 3.000 Euro in den Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biologie" und "Organismische Biologie" vergeben.

Einreichungsfrist ist der 29. Juli 2011.

Pressemitteilung

Poster

Ausschreibungstext

Nur diese Mitteilung anzeigen

Mobilitäts-Stipendien der European Physical Society  (Erstellt: 03.03.2011)

Die European Physical Society schreibt drei Mobilitäts-Stipendien für Master-Studierende der Physik oder verwandter Fächer in der Höhe von je 2.000 Euro aus.

Einreichungsfrist ist der 15. Mai 2011.

Poster

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

AT&S Forschungspreis 2011  (Erstellt: 26.01.2011)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die im jeweils letzten Kalenderjahr eine ausgezeichnete, eigenständige wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Materialwissenschaften oder der Festkörperphysik (einschließlich Oberflächenphysik und Polymerphysik) veröffentlicht haben, für die Verleihung des AT&S Forschungspreises für 2011 vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 15. März 2011.

Der AT&S Forschungspreis ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Ausschreibungstext

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik 2011  (Erstellt: 26.01.2011)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, junge WissenschafterInnen, die in den letzten 2 Kalenderjahren eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Festkörperphysik (inklusive Materialwissenschaften) abgeschlossen haben, für die Verleihung des Anton Paar Wissenschaftspreises für 2011 vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 15. März 2011.

Der Anton Paar Wissenschaftspreis für Physik ist derzeit mit 2.000 Euro dotiert.

Ausschreibungstext

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2011  (Erstellt: 26.01.2011)

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft hat mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis gestiftet. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und -erteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung, der Erwachsenenbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden.

Nächste Einreichungsfrist ist der 1. März 2011.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert.

Ausschreibungstext

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Ludwig Boltzmann-Preis 2011  (Erstellt: 26.01.2011)

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (in der Regel nicht über 35 Jahre alt) mit vorwiegend theoretischem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind.

Nächste Einreichungsfrist ist der 1. März 2011.

Der Ludwig Boltzmann-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert.

Ausschreibungstext

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Hess-Preis 2011  (Erstellt: 26.01.2011)

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Hess-Preises vorzuschlagen.

Nächste Einreichungsfrist ist der 28. Februar 2011.

Der Victor Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen
zum Seitenanfang
© Österreichische Physikalische Gesellschaft (ZVR: 459787108) 1997 - 2018